Leitung des Fachbereichs Kommunikationstechnik beim Sachbereich 21 des Polizeipräsidiums Trier

Stellenangebotsart
Im Beruf
Arbeitgeber/Dienstherr
Land Rheinland-Pfalz
Einsatzdienststelle
Polizeipräsidium Trier
Arbeitsort
Trier
Beginn der Tätigkeit
01-03-19
Offene Stellen
1
Arbeitszeit
Vollzeit; teilzeitgeeignet
Stellenbeschreibung

Zum 01.03.2019 ist bei dem Polizeipräsidium Trier / Abteilung Polizeieinsatz / Führungsstab / Stabsbereich 2 / Sachbereich 21 die Stelle der Leiterin / des Leiters des Fachbereichs Kommunikationstechnik zunächst kommissarisch zu besetzen. Die endgültige Besetzung erfolgt zum 01.06.2019.

Die ausgeschriebene Stelle ist nach der Besoldungsgruppe A 12 bewertet.

Um diese Stelle können sich Beamtinnen und Beamte der Schutz- und Kriminalpolizei bewerben. Bewerber/innen der Kriminalpolizei erklären mit Abgabe ihrer Bewerbung ihr Einverständnis zum Spartenwechsel im Falle des Obsiegens im Stellenbesetzungsverfahren.

Aufgabenbeschreibung:
Führung des Fachbereichs Kommunikationstechnik, Dienst- und Fachaufsicht über die nachgeordneten Mitarbeiter.
Planung und Koordinierung der Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten.
Fachtechnische Prüfung von Arbeiten extern zu vergebender bzw. extern ausgeführter Aufträge.
Erarbeitung von Konzepten und Lösungsvorschlägen im Arbeitsbereich.
Sachbearbeitung im Zusammenhang mit der Einrichtung und dem Betrieb von Überfall- und Einbruchmeldeanlagen mit Anschluss an die Polizei.
Unterstützung der vorgesetzten Stellen bei der Umsetzung von kommunikationstechnischen Lösungsvorschlägen zur Einsatzplanung und Vorbereitung.

Bildungsabschluss

Bewerben können sich Beamtinnen und Beamte mit der Befähigung für das dritte Einstiegsamt, die über einen Abschluss des Studiums an der Hochschule der Polizei oder über einen Abschluss der Aufstiegsausbildung verfügen.

Anforderungen

Dreijährige Verwendung in der entsprechenden Laufbahn.

Wünschenswert sind Kenntnisse im Bereich der Kommunikations- und Informationstechnik.

Sonstiges

Herausragende Befähigungen:
ein besonderes Maß an Zuverlässigkeit,
hohes Verantwortungsbewusstsein,
die Bereitschaft zur ständigen Weiterbildung,
Fachkompetenz und Auffassungsgabe,
Denk- und Urteilsvermögen,
Einfallsreichtum und Initiative,
Selbständigkeit und Entschlusskraft,
Belastbarkeit,
Organisationsfähigkeit und Flexibilität,
Kooperation und Teamarbeit,
Verhandlungsgeschick.

Erwartet werden die Fähigkeit zur leitbildorientierten Mitarbeiterführung, die Beachtung der Grundsätze des Gender Mainstreaming und ein gleichstellungsorientiertes Führungsverhalten.

In Rahmen des Förderprogrammes der rheinland-pfälzischen Landesregierung besteht an Bewerbungen von Frauen besonderes Interesse. Aufgrund bestehender Unterrepräsentanz in Führungspositionen werden sie bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt.

Schwerbehinderte Bewerberinnen oder Bewerber werden bei entsprechender Eignung ebenfalls bevorzugt berücksichtigt.

Der ausgeschriebene Dienstposten ist teilzeitgeeignet.

Bewerbungsadresse
Land Rheinland-Pfalz
Polizeipräsidium Trier
Salvianstraße 9
54290 Trier
E-Mailadresse für Anfragen
pptrier.pv3.bewerbungen@polizei.rlp.de
Zusätzliche Bewerbungsarten
E-Mail,Brief
Internetadresse des Arbeitgebers
www.polizei.rlp.de
Anlagen zur Bewerbung

Bewerbungen werden erbeten innerhalb von drei Wochen nach der Veröffentlichung dieser Stellenausschreibung schriftlich auf dem Dienstweg oder elektronisch (eine zusammenhängende PDF-Datei, maximal 5 MB) an pptrier.pv3.bewerbungen(at)polizei.rlp.de.

Im Fall einer elektronischen Bewerbung bitten wir die Leitung der eigenen Organisationseinheit und die Leitung der betr. Direktion bzw. des Führungsstabs nachrichtlich zu beteiligen.

Ende der Bewerbungsfrist
11.03.2019