Abwesenheitsvertretung der Leitung K 17 bei der Zentralen Kriminalinspektion des Polizeipräsidiums Mainz

Stellenangebotsart
Im Beruf
Arbeitgeber/Dienstherr
Land Rheinland-Pfalz
Einsatzdienststelle
Mainz
Arbeitsort
Mainz
Beginn der Tätigkeit
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Offene Stellen
1
Arbeitszeit
Vollzeit
Stellenbeschreibung

Im Geschäftsbereich des Polizeipräsidiums Mainz ist bei der Kriminaldirektion Mainz zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

Abwesenheitsvertretung der Leitung des Kommissariats 17

neu zu besetzen.

Aufgaben:
• Durchführung kriminaltechnischer und erkennungsdienstlicher sowie beweissichernder Maßnahmen, insbesondere
  - Erkennungsdienstliche Behandlung von Personen, einschließlich der Durchführung von Personenfeststellungsverfahren,
  - Spurensuche, -sicherung und –dokumentation,
  - Bearbeitung und Kontrolle von DNA-Maßnahmen,
  - Erstellung kriminaltechnischer Untersuchungsanträge,
  - Qualitätssicherung durch Vorselektion, Registratur, Kontrolle und Koordination kriminaltechnischer Anträge für Untersuchungen bei LKA/BKA, Rechtsmedizin und sonstiger Fachbehörden, auch gegenüber den Dienststellen der Polizeidirektion Mainz
  - Dokumentation von Wahlgegenüberstellungen
  - Service und Qualitätssicherung in kriminaltechnischen und erkennungsdienstlichen Grundsatzfragen.
• Vertretung der Kommissariatsleitung

 

 

Bildungsabschluss

Abschluss des Studiums an der Hochschule für Polizei (früher: Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Polizei) oder der Aufstiegsausbildung

Anforderungen

• Rheinland-pfälzische Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte der Kriminalpolizei ab Besoldungsgruppe A 10
• Dreijährige Verwendung im gehobenen Kriminaldienst
• Umfangreiche Kenntnisse im Bereich Kriminaltechnik

Herausragende Befähigungen:
• Fachkompetenz, Auffassungsgabe und Denk- und Urteilsvermögen, schriftliches Ausdrucksvermögen, Einfallsreichtum und Initiative, Selbständigkeit und Entschlusskraft, Verantwortungsbewusstsein und -bereitschaft, Organisationsfähigkeit und Flexibilität, Kooperation und Teamarbeit, besonders stark ausgeprägtes technischen Verständnis
• Fähigkeit zur leitbildorientierten Mitarbeiterführung
• Bereitschaft und Befähigung, die im Rahmen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie und des Gender Mainstreamings angestrebten Ziele umzusetzen.

Sonstiges

Im Hinblick auf das Frauenförderprogramm der Landesregierung sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht.

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen und stellenspezifischen Anforderungen entsprochen werden kann.

Schwerbehinderte Menschen und Gleichgestellte Menschen werden im Sinne des § 2 SGB IX, bei entsprechender Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.

Im Bereich des Polizeipräsidiums Mainz wird die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch familienfreundliche Regelungen und Maßnahmen unterstützt.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt.

Bewerbungen sind – möglichst elektronisch (ppmainz.pv3.bewerbungen(at)polizei.rlp.de) – bis zum 11. März 2019 an das Referat PV 3 zu richten. Hierbei ist die Dienststellenleitung nachrichtlich zu beteiligen.

 

 

Bewerbungsadresse
Land Rheinland-Pfalz
Polizeipräsidium Mainz
Valenciaplatz 2
55118 Mainz
E-Mailadresse für Anfragen
PPMainz.PV3.Bewerbungen@polizei.rlp.de
Zusätzliche Bewerbungsarten
E-Mail,Brief
Internetadresse des Arbeitgebers
www.polizei.rlp.de
Anlagen zur Bewerbung

-

Ende der Bewerbungsfrist
11.03.2019