Sachbearbeitung im Bereich der Zielfahndung im Dezernat 22 - Internationale Polizeiliche Zusammenarbeit / Zielfahndung -

Stellenangebotsart
Im Beruf
Arbeitgeber/Dienstherr
Land Rheinland-Pfalz
Einsatzdienststelle
Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
Arbeitsort
Mainz
Beginn der Tätigkeit
01-06-19
Offene Stellen
1
Arbeitszeit
Vollzeit / Teilzeit
Stellenbeschreibung

Stellenausschreibung des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz

Im Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz ist zum 01.06.2019 eine Stelle in der

Sachbearbeitung im Bereich der Zielfahndung

im Dezernat 22 – Internationale Polizeiliche Zusammenarbeit / Zielfahndung der Abteilung 2 – Einsatz- und Ermittlungsunterstützung – zu besetzen.

Im Dezernat 22 werden Aufgaben der länderübergreifenden Zusammenarbeit in Rechtshilfeangelegenheiten und der gezielten Suche nach flüchtigen Personen zusammengefasst. Zielfahndungen werden auf Antrag der Staatsanwaltschaft eingeleitet und umfassen ein breites Spektrum an Ermittlungsmaßnahmen und die Koordination und operative Durchführung von Festnahmen im Zusammenwirken mit Spezialkräften des In- und Auslands.

Aufgabenbeschreibung:

  • Durchführung von Zielfahndungen gem. PDV 384.1, Ziff. 5.4.
  • Koordination und Steuerung der Informationsbeschaffung u. a. zur Erstellung von Personagrammen von Zielpersonen.
  • Initiierung, Planung, Vorbereitung und Durchführung von strafprozessualen  und/oder kriminaltaktischen operativen Maßnahmen.
  • Führen von Fahndungsakten, Anlegen und Fortschreiben der Spurenakten sowie Aufbau und Aktualisierung fallspezifischer Dateien (z. B. KRISTAL).
  • Erhebung und Auswertung fahndungsrelevanter Informationen und deren taktisch/strategische Umsetzung in eigene operative Maßnahmen bzw. Koordination operativer Maßnahmen in Zusammenarbeit mit Spezialeinheiten oder Spezialkräften. Die zu koordinierenden und im Einzelfall in eigener Zuständigkeit durchzuführenden operativen Maßnahmen beinhalten die Bereiche Observation/Aufklärung, operative Technik und Zugriff.

 

 

Bildungsabschluss

siehe Anforderungen

Anforderungen
  • Bewerben können sich rheinland-pfälzische Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte mit der Befähigung für das dritte Einstiegsamt (ehemals gehobener Dienst) mit Bachelorabschluss oder vergleichbarem Studium an einer Hochschule der Polizei.
  • Eine dreijährige Verwendung in der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung wird vorausgesetzt.
  • Eine uneingeschränkte körperliche und psychische Belastungsfähigkeit sind Voraussetzung für eine Bewerbung.
  • Auffassungsgabe sowie Denk- und Urteilsvermögen, schriftliches Ausdrucksvermögen, mündliches Ausdrucksvermögen, Einfallsreichtum und Initiative, Verantwortungsbewusstsein und -bereitschaft, Belastbarkeit, Kooperation und Teamarbeit.

Die Bereitschaft zur Teilnahme am Rufbereitschaftsdienst, zur lageabhängigen flexiblen Arbeitszeitgestaltung, zur Durchführung mehrtägiger Dienstreisen sowie zur ständigen Fort- und Weiterbildung wird vorausgesetzt.

Aufgrund der teilweise anspruchsvollen und kostenintensiven Fortbildungsmaßnahmen  wird eine mittelfristige Dienstverrichtung im Landeskriminalamt (mindestens 5 Jahre) angestrebt.

Sonstiges

Für Fragen zum Verfahren steht Ihnen Frau Isabell Stude (Dezernat 14), Telefon: 06131/65-2177, zur Verfügung. Für Fachfragen wenden Sie sich gerne jederzeit an Herrn Martin Wenzel (Leitung Dezernat 22), Telefon: 06131/65-2469.
Die vorherige Kontaktaufnahme mit dem Fachdezernat ist ausdrücklich erwünscht.

Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und unterstützt grundsätzlich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Teilzeitwünsche sind unter Angabe von Umfang, Lage und Verteilung der täglichen Arbeitszeit in der Bewerbung anzugeben. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der stellenspezifischen Anforderungen entsprochen werden kann.
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeiten erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt.

Entsprechende Bewerbungen bitten wir vorzugsweise elektronisch in einer PDF-Datei (max. 5 MB) an

LKA.14.L(at)polizei.rlp.de

oder postalisch an das

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
Dezernat 14 – Personal / Aus- und Fortbildung –
Valenciaplatz 1 - 7
55118 Mainz

zu richten. Die Bewerbungsfrist endet mit Ablauf des 25.02.2019.

Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen kann nicht erfolgen. Es wird daher um Vorlage entsprechender Kopien und Abschriften gebeten. Eine datenschutzgerechte Vernichtung nach Abschluss des Auswahlverfahrens wird zugesichert.

 

 

Bewerbungsadresse
Land Rheinland-Pfalz
Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
Valenciaplatz 1-7
55118 Mainz
E-Mailadresse für Anfragen
LKA.14.L@polizei.rlp.de
Zusätzliche Bewerbungsarten
E-Mail,Brief
Internetadresse des Arbeitgebers
www.polizei.rlp.de
Ende der Bewerbungsfrist
25.02.2019