Justizbeschäftigte/r (m/w/d) bei dem Sozialgericht Koblenz

Stellenangebotsart
Im Beruf
Arbeitgeber/Dienstherr
Land Rheinland-Pfalz
Einsatzdienststelle
Sozialgericht Koblenz
Arbeitsort
Koblenz
Beginn der Tätigkeit
01-07-21
Offene Stellen
1
Arbeitszeit
Teilzeit (19,5 Wochenstunden)
Stellenbeschreibung

Bei dem Sozialgericht Koblenz ist zum 01.07.2021 im Bereich der Geschäftsstellen die Stelle einer Justizbeschäftigten oder eines Justizbeschäftigten (m/w/d) in Teilzeit (19,5 Wochenstunden) zu besetzen.

Es handelt sich um eine Tätigkeit in einer Serviceeinheit. Die zu erledigenden Aufgaben umfassen u. a. die Bearbeitung der eingehenden elektronischen und schriftlichen Post nach Verfügung oder Allgemeinverfügung, das Aufbereiten von nicht elektronisch eingegangenen Schriftstücken für die elektronische Akte, die laufende Stammdatenpflege und –kontrolle, das Fertigen von Schreiben, Telefonkontakt mit Rechtsuchenden, Behörden und Anwälten.
 

Bildungsabschluss

Wir suchen eine qualifizierte Persönlichkeit mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung als Justizfachangestellte/r (m/w/d), Rechtsanwalts- oder Notarfachangestellte/r (m/w/d).
Wir freuen uns auch auf Bewerbungen von Berufsanfängern (m/w/d).
 

Anforderungen

Wir erwarten von Ihnen:
•    serviceorientiertes Denken und Handeln
•    überdurchschnittliches Engagement und Organisationstalent sowie Fortbildungsbereitschaft
•    ein hohes Maß an Selbstständigkeit, Eigeninitiative und Belastbarkeit
•    sorgfältige und gewissenhafte Arbeitsweise
•    Teamfähigkeit, Flexibilität und Kommunikationsfähigkeit
•    freundliches Auftreten gegenüber dem rechtsuchenden Publikum
•    sehr gute Deutsch- und Rechtschreibkenntnisse
•    gute EDV-Kenntnisse, sicherer Umgang mit den neuesten MS-Office-Anwendungen

Was bieten wir Ihnen?
•    die Vorzüge eines Beschäftigungsverhältnisses im öffentlichen Dienst
•    Beschäftigung und Bezahlung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), Eingruppierung in die Entgeltgruppe 5
 

Hinweise

Bei entsprechender Eignung werden Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt.

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes streben wir eine weitere Erhöhung des Frauenanteils an und sind daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Das Land Rheinland-Pfalz beschäftigt viele Menschen in sehr unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und mit ganz unterschiedlichen Qualifikationen. Wir fördern aktiv die Gleichbehandlung aller Menschen und wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von der ethnischen Herkunft, dem Geschlecht, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung oder der sexuellen Identität. 

Sehr gute Rahmenbedingungen, um berufliche und Familienaufgaben zu vereinbaren, wie zum Beispiel moderne Arbeitszeitmodelle und weitreichende Gleitzeitregelungen sowie die grundsätzliche Möglichkeit der Telearbeit, gewährleisten wir über unsere Selbstverpflichtung "Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber".

Bewerbungsadresse
Land Rheinland-Pfalz
Der Präsident des Sozialgerichts Koblenz
Deinhardpassage 1
56068 Koblenz
E-Mailadresse für Anfragen
Poststelle.Koblenz@sozg.jm.rlp.de
Zusätzliche Bewerbungsarten
E-Mail,Brief
Internetadresse des Arbeitgebers
https://sgko.justiz.rlp.de/
Anlagen zur Bewerbung

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen, insbesondere 
•    Lebenslauf
•    Zeugnis des letzten schulischen Bildungsabschlusses
•    eventuell Arbeitszeugnisse 
senden Sie bitte bis zum 20.05.2021 als – Vertrauliche Personalsache – an 
Herrn Präsidenten des Sozialgerichts
Deinhardpassage 1
56068 Koblenz
oder
E-Mail: Poststelle.Koblenz(at)sozg.jm.rlp.de

Wir bitten Sie, Ihre Bewerbungsunterlagen nur als Kopien (ohne Mappen) einzureichen, da keine Rücksendung erfolgt. Mit Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen geben Sie uns Ihre Einwilligung, die von Ihnen übersendeten personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens zu verarbeiten (vgl. Art. 6 DSGVO; siehe auch § 32 BDSG). Eine datenschutzgerechte Vernichtung nach Abschluss des Auswahlverfahrens wird zugesichert.
 

Ende der Bewerbungsfrist
20.05.2021