Volljuristin/Volljuristen (m/w/d)

Stellenangebotsart
Im Beruf
Arbeitgeber/Dienstherr
Land Rheinland-Pfalz
Einsatzdienststelle
Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion
Arbeitsort
Neustadt an der Weinstraße
Beginn der Tätigkeit
01-02-20
Offene Stellen
1
Befristete Beschäftigung
nein
Arbeitszeit
Vollzeit
Stellenbeschreibung

Bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) ist am Standort in Neustadt an der Weinstraße zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vollzeitstelle für ei-ne/n

Volljuristin/Volljuristen (m/w/d)

zu besetzen.
Das Aufgabengebiet erstreckt sich in erster Linie auf den Bereich der/des

zentralen Datenschutzbeauftragten für die staatlichen Grundschulen in Rhein-land-Pfalz, die weniger als 10 Mitarbeiter haben.

Bildungsabschluss


Die Bewerberinnen/Bewerber müssen über zwei überdurchschnittliche juristische Staatsexamen mit jeweils mindestens der Note „befriedigend“ verfügen. Erwartet werden neben selbstständiger Arbeitsweise ein sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen, analytisches Denk- und Urteilsvermögen, die ausgeprägte Fähigkeit, komplexe Sachverhalte und Lösungsansätze klar und präzise dar-stellen zu können, hohe Belastbarkeit und Leistungsbereitschaft, sowie ein sicheres und verbindliches Auftreten, auch in Belastungssituationen.

Aufgrund der erforderlichen Zusammenarbeit mit vielfältigen Ansprechpartnern werden sehr gute kommunikative Fähigkeiten erwartet.
Wegen der Tätigkeit in den genannten Aufgabengebieten sind einschlägige praktische Erfahrung im Bereich Datenschutzrecht und eine hohe IT-Affinität ebenso von Vorteil, wie Kenntnisse der einschlägigen schulbau- und schulorganisatorischen Vorschriften.

Anforderungen

Die Tätigkeit umfasst im Wesentlichen folgende Aufgaben:

• Sicherstellung datenschutzrechtlicher Vorschriften im Sinne der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO)
• Sensibilisierung, Unterrichtung, Beratung und Schulung der Verantwortlichen und Beschäftigten an Schulen, die Verarbeitungen durchführen hin-sichtlich ihrer Datenschutz-Pflichten und zur Sicherstellung des Datenschutzes
• Überwachung der Einhaltung der Datenschutzvorschriften sowie der Strategien der Verantwortlichen für den Schutz personenbezogener Daten ein-schließlich der Zuweisung von Zuständigkeiten
• Beratung im Zusammenhang mit der Datenschutz-Folgenabschätzung im Sinne des Art. 35 DSGVO und Überwachung ihrer Durchführung
• Eigenverantwortliche Erarbeitung und Etablierung von Handlungskonzepten für Schulen
• Enge Zusammenarbeit mit den Aufsichtsbehörden und Tätigkeit als Anlauf-stelle für die Aufsichtsbehörde
• Allgemeiner Ansprechpartner für die Schulen in datenschutzrechtlichen Fragen

Im Weiteren soweit nicht zentral aus Trier wahrgenommen:
• Rechtliche Beratung und Unterstützung bei der Genehmigung und Förderung von Schulbaumaßnahmen, sowie bei diesbezüglichen Widerspruchs- und Klageverfahren
• Rechtliche Beratung und Unterstützung bei schulorganisatorischen Maßnahmen, sowie bei diesbezüglichen Widerspruchs- und Klageverfahren

 

 

Hinweise

Bei entsprechender Eignung werden Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt.

Sehr gute Rahmenbedingungen, um berufliche und Familienaufgaben zu vereinbaren, wie zum Beispiel moderne Arbeitszeitmodelle und weitreichende Gleitzeitregelungen sowie die grundsätzliche Möglichkeit der Telearbeit, gewährleisten wir über unsere Selbstverpflichtung "Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber".

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes streben wir eine weitere Erhöhung des Frauenanteils an und sind daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Sonstiges

Auf das Beschäftigungsverhältnis finden die Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) Anwendung. Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 13 TV-L. Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Einstellung im Beamtenverhältnis (Besoldungsgruppe A 13 LBesG) möglich.

Schwerbehinderte Bewerberinnen / Bewerber werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Im Rahmen der Vorschriften des Landesgleichstellungsgesetzes streben wir eine Erhöhung des Frauenanteils an und sind daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. Auf Wunsch wird die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung geprüft.
Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt.

Bewerbungsadresse
Land Rheinland-Pfalz
Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion
Willy-Brandt-Platz 3
54290 Trier
E-Mailadresse für Anfragen
bewerbung@add.rlp.de
Zusätzliche Bewerbungsarten
Brief
Internetadresse des Arbeitgebers
www.add.rlp.de
Anlagen zur Bewerbung

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen erbitten wir auf dem Postweg oder per E-Mail bis 13. Dezember 2019 an die

Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion
Personalreferat
Willy-Brandt-Platz 3
54290 Trier oder 
bewerbung(at)add.rlp.de

Eine Rückgabe der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern der Bewerbung ein Freiumschlag beiliegt. Ansonsten werden die Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet.

Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung und Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und des Landesdatenschutzgesetzes zu. Ausführliche Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten im Bewerbungsverfahren finden Sie auf unserer Internetseite unter dem Link: www.add.rlp.de/de/service/stellenausschreibungen/.

Ende der Bewerbungsfrist
13.12.2019