Cyberanalysten (m/w/d)

Stellenangebotsart
Im Beruf
Arbeitgeber/Dienstherr
Land Rheinland-Pfalz
Einsatzdienststelle
Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
Arbeitsort
Mainz
Beginn der Tätigkeit
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Offene Stellen
1
Arbeitszeit
Vollzeit/Teilzeit
Stellenbeschreibung

Im Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz (LKA) sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Stellen als
Cyberanalysten (m/w/d)

im Dezernat 47 – Cybercrime der Abteilung 4 – Auswertung und Ermittlungen zu besetzen.

Das LKA ist die Zentralstelle der Kriminalitätsbekämpfung in Rheinland-Pfalz mit Sitz in Mainz. Dem LKA ist die Fachaufsicht über die Tätigkeitsbereiche der Polizei im Land übertragen, die auf die Verhinderung und Verfolgung von Straftaten ausgerichtet sind. Somit hat die Behörde zahlreiche zentrale und koordinierende Funktionen in der Kriminalitätsbekämpfung. Wesentliche Aufgabe der Zentralstelle ist es, die örtlichen Polizeidienststellen durch Serviceleistungen zu unterstützen.
Das Dezernat 47 bearbeitet vorrangig Fälle Cybercrime im engeren Sinne. Darüber hinaus werden auch herausragende Fälle der Cybercrime im weiteren Sinne bearbeitet, die sich hinsichtlich Komplexität oder technischen Ermittlungsaufwand deutlich von der Masse abheben und ggf. präsidial- oder länderübergreifende Kooperationen erforderlich machen. Es ist die Zentrale Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) für öffentliche Stellen und für die Wirtschaft. Die Zentrale Ansprechstelle Kinderpornografie (Ast KIPO) betreibt Auswertung, koordiniert Umfangsverfahren und die Schulfahndung.

Aufgabenbeschreibung:

  • Einbringen von IT-spezifischem Fachwissen in komplexe Ermittlungsverfahren in taktischer und technischer Hinsicht in Ergänzung zum kriminalistischen Fachwissen der Polizeibeamten
  • Eigenständige Bearbeitung von IT-Sachverhalten im Rahmen der Bekämpfung von Cybercrime in den Bereichen Ermittlungen (Analyse und Bewertung technisch anspruchsvoller digitaler Datenbestände), Auswertung (Kurzauswertung der Funktionsweise beweisrelevanter Software, Skripte, Quelltexte) und Recherche in Datennetzen mit entsprechender Dokumentation  (z. B. durch elektronische Sicherung oder in Berichtsform) und gegebenenfalls Vertretung vor Gericht
  • Konzeption auswerteunterstützender Programme (z. B. Entwicklung von Recherche- und Untersuchungstools)
  • Unterstützung bei der Durchführung strafprozessualer Maßnahmen, auch im Außeneinsatz
  • Prüfung dezernatseigener Netzwerke auf Sicherheit sowie Netzwerkadministration
  • Unterstützung in der wissenschaftlichen Begleitung von Studenten/-innen der Informatik im Praxissemester
  • Unterstützung der Zentralen Ansprechstelle Cybercrime für die Wirtschaft (ZAC) und damit verbundene Öffentlichkeitsarbeit sowie Vortragstätigkeiten
  • Mitwirkung bei Schulungen sowie Teilnahme an bundesweiten Fachvorträgen und Workshops
  • Beratung bei der Beschaffung von Hard- und Software
  • Administration von Hard- und Software mittels eigenerstellter Datenbanken
Bildungsabschluss
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder gleichwertiger Abschluss) der Fachrichtung Informatik, Nachrichtentechnik, Kommunikationstechnik, Informationstechnik oder einer vergleichbaren Studienrichtung oder abgeschlossene Berufsausbildung zum Fachinformatiker/zur Fachinformatikerin mit entsprechender Berufserfahrung
  • Entsprechende praktische und nachweisliche Berufserfahrung sowie Fachkenntnisse in folgenden Bereichen: Betriebssysteme (Unix/LINUX, MS Windows und Mac OS), Netzwerk- und Internettechnologien sowie Netzwerkprotokolle, Programmiersprachen (z. B. C++, Python, Java, PHP), IT-Security, Datenbanken und Speichertechnologien
  • Gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch sowie gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
Anforderungen
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Aus-, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Gute Auffassungsgabe, ein hohes Maß an Eigeninitiative und Kreativität, analytisches Denk- und Urteilsvermögen, hohes Verantwortungsbewusstsein und -bereitschaft, Organisationsfähigkeit und Selbständigkeit
  • Auf Kooperations- und Teamfähigkeit wird großen Wert gelegt.
Sonstiges

Wir bieten:

  • ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet
  • die Möglichkeit der Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeitgestaltung
  • ein unbefristetes Arbeitsverhältnis nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) unter Eingruppierung in die Entgeltgruppe 10 TV-L
  • bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen eine Übernahme in ein Beamtenverhältnis

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen sich einem Auswahlverfahren zur Feststellung der persönlichen, fachlichen und sozialen Kompetenz stellen.

Die Bereitschaft zur Durchführung mehrtägiger Dienstreisen sowie zur ständigen Fort- und Weiterbildung wird vorausgesetzt.

Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und unterstützt grundsätzlich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Die ausgeschriebenen Stellen sind grundsätzlich für Teilzeitkräfte geeignet. Teilzeitwünsche sind unter Angabe von Umfang, Lage und Verteilung der täglichen Arbeitszeit in der Bewerbung anzugeben. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der stellenspezifischen Anforderungen entsprochen werden kann.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Bei Fragen zum Stellenbesetzungsverfahren steht Ihnen Frau Anne Hesse (Dezernat 14 – Personal / AuF / Tel.: 06131 65 - 2691), bei Fachfragen Herr Christian Wollstadt (Leitung Dezernat 47 / Tel.: 06131 65 - 2189) zur Verfügung.

Entsprechende Bewerbungen bitten wir vorzugsweise elektronisch in einer PDF-Datei (max. 5 MB) an

LKA.14.MA(at)polizei.rlp.de

oder postalisch an das

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
Dezernat 14 – Personal / Aus- und Fortbildung
Valenciaplatz 1 – 7
55118 Mainz

zu richten.

Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen kann nicht erfolgen. Es wird daher um Vorlage entsprechender Kopien und Abschriften gebeten. Eine datenschutzgerechte Vernichtung nach Abschluss des Auswahlverfahrens wird zugesichert.

 

 

Bewerbungsadresse
Land Rheinland-Pfalz
Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
Valenciaplatz 1-7
55118 Mainz
E-Mailadresse für Anfragen
lka.14.l@polizei.rlp.de
Zusätzliche Bewerbungsarten
E-Mail,Brief
Internetadresse des Arbeitgebers
www.polizei.rlp.de
Ende der Bewerbungsfrist
31.12.2019