Beschäftigte (m/w/d) im Justizvollzugsdienst in der Jugendstrafanstalt JSA Wittlich mit dem Ziel der späteren Übernahme in den Vorbereitungsdienst für Beamtinnen und Beamte des Vollzugsdienstes der Laufbahn des 2. Einstiegsamtes

Stellenangebotsart
Im Beruf
Arbeitgeber/Dienstherr
Land Rheinland-Pfalz
Einsatzdienststelle
Jugendstrafanstalt Wittlich
Arbeitsort
Wittlich
Beginn der Tätigkeit
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Offene Stellen
1
Arbeitszeit
38,5 Std. n. TV-L
Stellenbeschreibung

(Dauerausschreibung)
Zur weiteren Personalverstärkung stellt die Jugendstrafanstalt Wittlich, Rheinland - Pfalz, ein: 

Beschäftigte (m/w/d) im Justizvollzugsdienst

"Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen und Eignung besteht ggfs. die Möglichkeit einer späteren Übernahme in das Beamtenverhältnis über die Ausbildung zur Justizvollzugsbeamtin bzw. zum Justizvollzugsbeamten (2. Einstiegsamt, Eingangsbesoldung nach bestandener Laufbahnprüfung und Übernahme nach Besoldungsgruppe A7, LBesG RLP)." Diese Ausbildung wird zur Zeit durch Zahlung eines Anwärtersonderzuschlages (50% des Anwärtergrundbetrages für die Besoldungsgruppe A7), zusätzlich zu den Anwärterbezügen und weiteren Zulagen, gefördert. 

Aufgaben und Besoldung
Die Justizvollzugsbediensteten sind überwiegend auf den Abteilungen und in den Wohngruppen zur Betreuung und Beaufsichtigung der Gefangenen eingesetzt. Weitere Einsatzmöglichkeiten bestehen im Pfortendienst, in den Arbeits- und Ausbildungsbetrieben (Werkdienst) und in der Verwaltung. Die Zuordnung zu einem bestimmten Einsatzbereich richtet sich nach dem konkreten personellen Bedarf, der persönlichen Neigung und den besonderen beruflichen Qualifikationen der Bediensteten.

Zu den Aufgaben gehören insbesondere:

  • Beaufsichtigung und Unterbringung der Gefangenen (wie z.B. Auf- und Einschluss, Haftraum-und Postkontrolle, Durchsuchung, Vor- und Ausführung von Gefangenen, Kontrolle und Überwachung des Innen- und Außenbereichs der Justizvollzugseinrichtung),
  • Mitwirkung an der Behandlung von Gefangenen (z.B. Initiierung und Anleitung von Freizeitmaßnahmen, Führung von Betreuungsgesprächen mit den Gefangenen, Beteiligung im Rahmen der Vollzugs- und Eingliederungsplanung)
  • Versorgung der Gefangenen
  • Mitarbeit in Bereichen der Verwaltung.

In den meisten Einsatzbereichen ist die Arbeitszeit in Schichtdienste nach einem Dienstplan eingeteilt. Die Früh- und Spätdienste sind grundsätzlich auf die Woche ausgerichtet. Es sind darüber hinaus regelmäßig Wochenend-, Feiertags- und Nachtdienste zu leisten, für die Freizeitausgleich gewährt wird.
Für Beschäftigte im Allgemeinen Vollzugsdienst (Personalersatzkräfte) richtet sich die Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TV-L).
Das Bewerberauswahlverfahren umfasst insbesondere einen psychologischen Leistungstest, einen psychologischen Persönlichkeitstest und einen sportmotorischen Leistungstest.

Beschäftigte im Justizvollzugsdienst
Für Beamtinnen und Beamte in Elternzeit, im Urlaub aus familiären Gründen oder in Teilzeitbeschäftigung können als Personalersatz Beschäftigte mit befristetem Arbeitsvertrag eingestellt werden. Die Einstellungsvoraussetzungen entsprechen den Anforderungen für die Einstellung in die Laufbahn des 2. Einstiegsamts. Die Beschäftigten werden anstaltsintern in den Aufgaben des Justizvollzugsdienstes unterwiesen.

Einstellungstermin
Dauerausschreibung: Wir freuen uns jederzeit über Ihre Bewerbung. Die Einstellungstermine werden kurzfristig festgelegt. Gerne können Sie auch den Weg über die Onlinebewerbung in dieser Ausschreibung nutzen. (Die Anzeige des Einstellungsdatums und der Bewerbungsfrist ist technisch bedingt und bitte nicht zu beachten, es handelt sich um eine Dauerausschreibung). 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Jugendstrafanstalt Wittlich unter www.jsawt.justiz.rlp.de 

Bildungsabschluss

In den Vorbereitungsdienst für den Zugang zum zweiten Einstiegsamt kann eingestellt werden, wer als Bildungsvoraussetzung über einen qualifizierten Sekundarabschluss I oder die Qualifikation der Berufsreife und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder die Qualifikation der Berufsreife und eine abgeschlossene Ausbildung in einem öffentlich-rechlichen Ausbildungsverhältnis verfügt.

Anforderungen

Allgemeine Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis
Polizeidiensttauglichkeit

Hinweise

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes streben wir eine weitere Erhöhung des Frauenanteils an und sind daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt.

Sonstiges

Mindestalter: 18 Jahre,
Höchstalter: 40 Jahre bei Übernahme in das Beamtenverhältnis

Bewerbungsadresse
Land Rheinland-Pfalz
Jugendstrafanstalt Wittlich
Fallerweg 9
54516 Wittlich
E-Mailadresse für Anfragen
personalstelle.jsawt@vollzug.jm.rlp.de
Zusätzliche Bewerbungsarten
E-Mail,Brief
Internetadresse des Arbeitgebers
http://www.jsawt.justiz.rlp.de
Anlagen zur Bewerbung

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen laden Sie bitte gleich hier über den Button "Onlinebewerbung" hoch oder senden Sie alternativ per Post an: 
Jugendstrafanstalt Wittlich
Personalabteilung
Fallerweg 9
54516 Wittlich

  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf
  • eine Kopie des letzten Schulzeugnisses
  • Nachweis der Berufsausbildung
  • Arbeitszeugnisse

 

Ende der Bewerbungsfrist
31.12.2021