Fachinformatikerin / Fachinformatiker (m/w/d) Fachrichtung Anwendungsentwicklung

Stellenauschreibungen

Angefangen bei der Analyse von Kundenanforderungen, der Planung, dem Einrichten, der Wartung und der Administration von Systemen und Rechnernetzen, über die Anwendungs- und Datenbankentwicklung, dem Software-Engineering, der Anpassung, Beschaffung und Installation von Hard- und Software bis hin zu Aufgaben in den Bereichen Schulung und IT-Sicherheit.

Als Fachinformatikerin oder Fachinformatiker arbeiten Sie in einem innovativen und abwechslungsreichen Beruf! Aktivieren Sie Ihre Enter-Taste und informieren Sie sich hier über eine Ausbildung zum Beispiel bei der Zentralstelle für Polizeitechnik oder im Statistischen Landesamt Rheinland-Pfalz. Dies ist die Schnittstelle für Ihre berufliche Zukunft!

Als Fachinformatikerin oder Fachinformatiker erstellen Sie Softwarekomponenten zum Betrieb der verschiedenen Systeme und planen, konzipieren und programmieren die unterschiedlichsten Programme und Anwendungen. Bei einer Ausbildung bei der Zentralstelle für Polizeitechnik Rheinland-Pfalz zum Beispiel ist das die Software, die von den Polizeibediensteten im Land für ihre tägliche Arbeit eingesetzt wird. Das sind u.a. Systeme zur Abfrage von Kfz-Kennzeichen in Flensburg, der Polizeilichen Kriminalstatistik oder Programme zur Verwaltung von Asservaten.

Daneben entwickeln Sie anwendungsgerechte und bedienfreundliche Benutzeroberflächen, designen Datenbankstrukturen und testen die erstellten Komponenten. Auch kommunizieren Sie mit Ihren Kunden von der Aufnahme der Anforderungen bis hin zur Auslieferung und Wartung der Systeme. Dabei berücksichtigen Sie Aspekte wie Funktionalität und Kosten genauso wie Bedienbarkeit und Wartung.

In der dreijährigen Ausbildung zum Fachinformatikerin oder zum Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung werden Sie auf diese Aufgaben bestens vorbereitet. Die Ausbildung wird wahlweise auch im dualen Studium angeboten. Hierbei wird neben der Ausbildung ein Bachelorabschluss in Wirtschaftsinformatik erworben. Das Studium an der FH Mainz erstreckt sich über 7 Semester und beginnt zeitgleich mit der Ausbildung zum Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung.

Voraussetzung

Sie benötigen mindestens den Sekundarabschluss I (Mittlere Reife/ Realschulabschluss) oder eine der Mittleren Reife vergleichbare Ausbildung. Wollen Sie die Ausbildung im Rahmen eines dualen Studiums absolvieren, müssen Sie darüber hinaus die Allgemeine oder die Fach-/Hochschulreife mitbringen.

Sie sollten zudem Interesse an Datenverarbeitung und Informatik haben, über ein gutes mathematisches Verständnis sowie über die Fähigkeit zu analytischem, systematischem und methodischem Denken verfügen. Freude an der Bearbeitung komplexer Strukturen sowie gute Kenntnisse der deutschen Sprache und Grundkenntnisse der englischen Sprache sollten Sie ebenfalls mitbringen. Wichtig im Umgang mit Ihren Kunden und deren jeweiligen Softwareprojekten sind darüber hinaus eine ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit und ein Interesse an wirtschaftlichen sowie gesellschaftlichen Themen. Grundkenntnisse im Umgang mit PC-Systemen sind natürlich von Vorteil.

Ausbildungsinhalt

Zu Ihrer Ausbildung gehören:

  • Systemanalyse, -design, -entwicklung
  • Betreuung von Anwendungssoftware
  • Schulung der Anwender/innen
  • Installation und Konfiguration
  • Datenverarbeitungstechniken, -organisation
  • IT-Sicherheit
  • Fehleranalyse und -beseitigung
  • Projektkoordination und -management
  • Dokumentation

Beginn und Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung beginnt jeweils zum 1. August eines Jahres und dauert drei Jahre. Das Studium an der FH Mainz erstreckt sich über 7 Semester und beginnt zeitgleich mit der Ausbildung zum Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung.

Ausbildungsentgelte/-bezüge

1. Ausbildungsjahr:     986,82 €
2. Ausbildungsjahr:  1.040,96 €
3. Ausbildungsjahr:  1.090,61 €
4. Ausbildungsjahr:  1.159,51 €*

*Die angegebenen Beträge dienen der Orientierung und unterliegen tariflichen Änderungen.

Jahresurlaub

Der Jahresurlaub umfasst 30 Arbeitstage bei einer 5-Tage-Woche.

Ausbildungsdienststellen

Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik (PP ELT);

Landesbetrieb Mobilität (LBM) und nachgeordnete Dienststellen;

Landesbetrieb Daten und Information (LDI);

Statistisches Landesamt (STALA);

Hochschule der Polizei (HdP);

Landesamt für Umwelt (LfU);

Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung (LSJV);

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz (PL)