Medizinisch-technische Assistentin / Medizinisch-technischer Assistent (MTA) (m/w/d)

Als Medizinisch-Technische Assistentin oder Medizinisch-Technischer Assistent (MTA) sind Sie ein wichtiges Bindeglied zwischen Ärzten und Patienten und leisten einen wichtigen Beitrag bei der Diagnose von Krankheitsursachen.

MTAs untersuchen Körpergewebe unter dem Mikroskop, bestimmen Blutgruppen oder weisen Krankheitserreger in Körperflüssigkeiten nach. Ihre Erkenntnisse aus dem Labor helfen den Ärzten, die richtige Therapie für die Patienten zusammenzustellen.

MTAs verstehen die chemischen und biochemischen Vorgänge im menschlichen Organismus. Sie kennen die chemischen und physikalischen Grundlagen, um Analysengeräte bedienen und Befunde erstellen zu können.

Die MTA-Ausbildung findet abwechselnd an den Gesundheitsfachschulen des Landesuntersuchungsamtes (LUA) in Trier und Koblenz statt. Sie vermittelt ein breites Spektrum an Diagnosetechniken, den Umgang mit modernen Geräten und das dazugehörige medizinische Hintergrundwissen. Dies bereitet optimal auf das Berufsleben vor.

Voraussetzung

Sie benötigen mindestens den Abschluss der Sekundarabschluss I (Mittleren Reife, Realschulabschluss) um die Ausbildung beginnen zu können. Junge Menschen mit Spaß an Medizin, Technik und dem Kontakt mit Patienten sind im MTA-Beruf genau richtig. Sie sollten außerdem ein ausgeprägtes Interesse für Biologie und Chemie mitbringen.

Ausbildungsinhalt

Zu Ihrer Ausbildung gehören:

  • Mikrobiologie
     - Nachweis von Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten
  • Hämatologie
     - Bestimmung von Blutgruppen
     - Diagnostik und Therapie von Blutkrankheiten
  • Histologie
     - Aufbau und Funktion von Körpergewebe
     - Mikroskopische Untersuchung
  • Klinische Chemie
     - Analyse medizinisch bedeutsamer Substanzen in Körperflüssigkeiten
  • Physiologie/Pathophysiologie
  • Anatomie

Beginn und Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung beginnt nach den Sommerferien und dauert drei Jahre. Sie umfasst theoretischen und praktischen Unterricht in schuleigenen Labors und eine praktische Ausbildung in den Laboratorien von Krankenhäusern oder Instituten.

Die Schulen in Trier und Koblenz bieten regelmäßig Tage der offenen Tür an.

Ausbildungsentgelte/-bezüge

Während der Ausbildung als Medizinisch-technischer Assistentin oder Medizinisch-technischer Assistent wird kein Gehalt gezahlt, denn die Ausbildung ist schulisch und damit unabhängig von Ausbildungsbetrieb oder Ausbildungsbehörde unbezahlt.

Ob zudem Gebühren und Schulgelder anfallen, hängt davon ab, wo die Ausbildung absolviert wird. An den Gesundheitsfachschulen des Landesuntersuchungsamtes wird kein Schulgeld erhoben.

Jahresurlaub

Der Jahresurlaub von insgesamt rd. 12 Wochen entspricht den rheinland-pfälzischen Schulferien.

Ausbildungsdienststellen

Landesuntersuchungsamt (LUA)

Gesundheitsfachschule des LUA
(https://lua.rlp.de/de/wir-ueber-uns/ausbildung-im-lua/gesundheitsfachschulen-fuer-pta-mta/)