Pharmazeutisch-technische Assistentin / Pharmazeutisch-technischer Assistent (PTA) (m/w/d)

Hier stimmt die Chemie! Als Pharmazeutisch-technische Assistentin oder Pharmazeutisch-technischer Assistent sind Sie ein Allrounder in der Apotheke.

Pharmazeutisch-technische Assistentinnen oder Assistenten (PTAs) sind aus der Apothekenpraxis nicht mehr wegzudenken. Sie stellen Arzneimittel selbst her, analysieren die Qualität der Ausgangsstoffe, beraten Kunden über Arzneimittel und Medizinprodukte und geben Medikamente ab.

Die PTA-Ausbildung findet an der Gesundheitsfachschule des Landesuntersuchungsamtes (LUA) in Trier statt. Sie vereint theoretischen und praktischen Unterricht und bereitet optimal auf den Beruf vor.

Jobs gibt es in vielen Bereichen. PTAs arbeiten vor allem in Apotheken, aber auch in der pharmazeutischen Industrie, im pharmazeutischen Großhandel, bei Krankenkassen oder Untersuchungsämtern.

Voraussetzung

Sie benötigen mindestens den Sekundarabschluss I (Mittlere Reife, Realschulabschluss) um die Ausbildung beginnen zu können. Sie sollten außerdem ein ausgeprägtes Interesse an Naturwissenschaften und Freude im Umgang mit Kunden mitbringen.

Ausbildungsinhalt

Zu ihrer Ausbildung gehören:

  • Arzneimittelkunde
     - Überblick über die Arzneimittelgruppen
     - Wirkungen, Neben- und Wechselwirkungen
     - Beratungshinweise für die Abgabe an Kunden
  • Allgemeine und pharmazeutische Chemie
     - Grundkenntnisse der allgemeinen, anorganischen und organischen Chemie
     - analytische und pharmazeutische Chemie
     - Praktische Übungen zur Analyse
  • Arzneimittelherstellung (Galenik)
     - Gängige Arzneiformen (Kapseln, Zäpfchen, Tropfen, Salben oder Lösungen)
     - Praktische Übungen zur Herstellung 
  • Botanik und Drogenkunde
     - Arzneidrogen (getrocknete Pflanzen), Teegemische und ihre Inhaltsstoffe
     - Wirkung und Anwendung der Arzneidrogen
     - Mikroskopische Übungen

Beginn und Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung beginnt nach den Sommerferien in Rheinland-Pfalz und besteht aus zwei Teilen, und zwar einem zweijährigen Lehrgang an der PTA-Schule und einem halbjährigen Apothekenpraktikum.

Die Schule bietet jährlich einen Tag der offenen Tür an.

Ausbildungsentgelte/-bezüge

Während der Ausbildung als PTA in wird kein Gehalt gezahlt, denn die Ausbildung ist schulisch und damit - unabhängig von Ausbildungsbetrieb oder Ausbildungsbehörde - unbezahlt.
Ob zudem Gebühren und Schulgelder anfallen, hängt allerdings davon ab, wo die Ausbildung absolviert wird. An den Gesundheitsfachschulen des Landesuntersuchungsamtes wird kein Schulgeld erhoben.

Jahresurlaub

Der Jahresurlaub von insgesamt rd. 12 Wochen entspricht den rheinland-pfälzischen Schulferien.

Ausbildungsdienststellen

Landesuntersuchungsamt (LUA)

Gesundheitsfachschule des LUA
(https://lua.rlp.de/de/wir-ueber-uns/ausbildung-im-lua/gesundheitsfachschulen-fuer-pta-mta/)