"Bachelor of Science" - Dualer Studiengang im Bereich Forstwirtschaft

Mit dem neuen Modell der "kombinierten Ausbildung" wird in Rheinland-Pfalz erstmals für den Forstdienst ein "Studium mit Gehalt" angeboten. Der Studiengang verbindet ein forstliches Bachelorstudium mit der Laufbahnausbildung für das dritte Einstiegsamt im Forstdienst in Rheinland-Pfalz in Form einer berufspraktischen Ausbildung, die in den vorlesungsfreien Zeiten des Studiums sowie im integrierten Praxissemester absolviert wird.

Das kombinerte Studium "Forstwirtschaft" wird von Landesforsten Rheinland-Pfalz in Kooperation mit der Hochschule für Forstwirtschaft in Rottenburg (HFR) angeboten.

Die für das Arbeiten im Forstbereich erforderliche praktische und Verwaltungsausbildung wird teilweise schon parallel zum Studium sowie nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums in Form eines quasi "verkürzten Anwärterjahres" vermittelt. Dies reduziert die Gesamtausbildungszeit zur Forstinspektorin / zum Forstinspektor. Landesforsten bietet attraktive, finanzielle Anreize und Übernahmeoptionen in das Beamtenverhältnis nach erfolgreichem Abschluss der kombinierten Ausbildung. Durch den hohen Praxisbezug bereitet das Studium optimal auf die vielfältigen und interessanten Aufgaben in der Forstverwaltung vor.

Flyer mit Informationen zur kombinierten Ausbildung im Bereich Forstwirtschaft.

Voraussetzung

Das Modell setzt eine Immatrikulation im Studiengang B.Sc. Forstwirtschaft an der Hochschule für Forstwirtschaft in Rottenburg (HFR) und den erfolgreichen Abschluss der Bachelorvorprüfung an der HFR voraus. Das heißt, es können sich ausschließlich Studierende der HFR, die im 2. Semester studieren, bewerben.

Weitere wichtige Voraussetzungen sind:

  • das Interesse an einem langfristigen Einsatz in Rheinland-Pfalz bei Landesforsten Rheinland-Pfalz
  • der Nachweis der erforderlichen gesundheitlichen Eignung für den Forstdienst (Forstdiensttauglichkeit)
  • der Erwerb einer Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse B (bis spätestens zum Ende des 3. Semesters) 
  • der Erwerb des Jagdscheins bis spätestens zum integrierten Praxissemester (5. Semester).

Ausbildungsinhalt

Studien- und Ausbildungsinhalte:

  • Botanik und Waldbau-Grundlagen, Waldbausysteme und Waldbautechnik
  • Geowissenschaftliche Grundlagen
  • Kartenkunde und Waldinventur, Forsteinrichtung
  • Waldschutz
  • GIS-Grundlagen, -Anwendungen und -Analysen
  • Standort, Baumart, Klimawandel
  • Zoologie, Wildbiologie und Wildökologie, Wildtiermanagement, Jagd
  • Umwelt und Gesellschaft
  • Wald und Gesellschaft
  • Mensch und Umwelt
  • Waldarbeit und Forsttechnik
  • Forstlicher Wegebau
  • Holzbereitstellung
  • Holzverwendung/ Holzsortierung
  • forstliche Betriebswirtschaftslehre
  • Forstbetriebsmanagement und Rechnungswesen, Forstbetriebsführung
  • Waldpädagogik
  • Kommunale Betriebe und Grünflächenmanagement
  • Naturschutz und Landschaftsmanagement
  • Ökobilanzierung und Ökosystemleistungen
  • Bodenmanagement
  • Arboristik und Baumschulbetrieb
  • Management und Holzwirtschaft
  • Agrarökologie und Regionalwirtschaft
  • Landnutzungspolitik
  • Waldgesetz und Recht im Kontext Wald und Forst
  • Rheinland-pfälzische Regelungen, Richtlinien, Spezifika

Beginn und Dauer der Ausbildung

Die kombinierte Ausbildung beginnt jeweils zum 1. Oktober mit dem Wintersemester an der Hochschule für Forstwirtschaft (HFR) in Rottenburg.
Unter Einschluss der Studienphasen an der HFR (7 Semester) und der begleitenden und ergänzenden berufspraktischen Ausbildungsphasen bei Landesforsten Rheinland-Pfalz beträgt die Gesamtausbildungszeit 8 Semester (4 Jahre). Davon entfallen auf die kombinierte Ausbildung in der Regel drei Jahre.

Ausbildungsentgelte/-bezüge

Während der gesamten kombinierten Ausbildung wird eine monatliche finanzielle Leistung in Höhe des Anwärtergrundbetrag A9 nach Landesbesoldungsgesetz Rheinland-Pfalz (z.Zt. ca 1.80,00 €) gezahlt*.

* Der angegebene Betrag dient der Orientierung und unterliegt Änderungen.

Nähere Informationen finden Sie in den vom Landesamt für Finanzen veröffentlichten Gehaltstabellen.

Jahresurlaub

Der Jahresurlaub umfasst 30 Arbeitstage und kann nur in den Zeiten der berufspraktischen Ausbildung genommen werden.

Ausbildungsdienststellen

Ausbildungsreviere stehen grundsätzlich landesweit zur Verfügung.

Als Ansprechpartner für die kombinierte Ausbildung bei Landesforsten Rheinland-Pfalz steht Ihnen zur Verfügung:

Zenralstelle der Forstverwaltung
Ausbildung und Personalgewinnung
Le Quartier Hornbach 9
67433 Neustadt an der Weinstraße
ZdF.Ausbildung-Beamte(at)wald-rlp.de

Kooperationspartner:
Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg